Piraten in Bottrop auf einem sinkenden Schiff

Piratenpartei Header, Bild: Jürgen Brocke, CC-by 2.0
closeDieser Beitrag wurde vor 7 jahr 2 monat 25 tag veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Piratenpartei Bottrop LogoNach dem die Piratenpartei erst im September letzten Jahres in Bottrop vor Anker gegangen ist, beginnt das Piratenschiff nun langsam, aber stetig zu sinken.

Gestern Abend waren zum wiederholten Male nur zwei Mitglieder zum Stammtisch anwesend, dazu ein… sagen wir mal Dauergast, der aber noch kein Parteimitglied ist. Das Lokal, wo das treffen stattfinden sollte, hatte zwar geschlossen, wovon ich auch erst erfahren habe, als ich dort vor der Tür stand. Aber wenn man für 19:00 Uhr verabredet ist, und bis um 19:30 Uhr (so lange stand ich noch da!) der oben genannte Personalstand erreicht ist, wird wohl auch keiner mehr kommen.

Ich für meinen Teil habe gestern entschieden, meine piratigen Aktivitäten aus Bottrop heraus zu verlagern. Nach Gladbeck, Gelsenkirchen, oder was weiß ich. Ich Bottrop sehe ich jedenfalls keinen Sinn mehr, und auch unser Vorstand scheint Bottrop für unwichtig zu halten. Denn warum sonst wird zur Mitgliederversammlung, bei der ein Direktkandidat für die Landtagswahl aufgestellt werden soll, niemand zur ordnungsgemäßen Akkreditierung geschickt? Ich habe keine Lust mehr, meine Energie für nichts zu verbraten.

Sollten hier noch Bottroper mitlesen, und jetzt Interesse an der Piratenpartei bekommen, geht hin, rettet Bottrop. Ich bin denkbar enttäuscht, und daher raus. Einzig unser Direktkandidat bekommt von mir noch Wahlkampfunterstützung…

Keep it Country, Markus

Bildquellen:
Headerbild: Jürgen Brocke, CC-by 2.0

12 Kommentare

  1. Gucky

    Ich befürchte (für dich) daß die erste Begeisterung und der Grund für die Stärkung der Piratenpartei abgeflaut ist ?

    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Das wird es sein, nur sehe ich das in den umliegenden Städten nicht, sondern nur in Bottrop.

      Ich denke aber mal, da kommt noch ein Punkt zu: Wir haben mit dem Jahreswechsel das Lokal gewechselt, und das passt einigen nicht. Obwohl das vorherige Lokal einstimmig für zu unruhig befunden wurde. Da konnte man Diskussionen nur schwer folgen. Aber Alternativvorschläge werden da nicht gemacht, also habe ich mich erdreistet, ein Treffen an andere Stelle zu verlegen. Und die dabei anwesenden Piraten haben dann einstimmig für eine dauerhaft Verlegung gestimmt.

      Und genau die, die bei dieser Abstimmung nicht bei waren, boykottieren scheinbar jetzt die Treffen. Und auf einen solchen Kindergarten habe ich keine Lust…

  2. Gilly (Twitter: )

    Ich kann dich trösten, bei den großen Parteien ist es nicht anders, da kommt zu den Wahlkreistreffen auch kein Schwein mehr nach den Wahlen ;)

    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Mag ja sein, aber die Piratenpartei ist nun mal eine Mitmach-Partei. Die lebt von der Aktivität jedes einzelnen Mitgliedes… :-/

  3. Thomas (Twitter: )

    Das ist schon übel, wenn sich auch bei dieser recht jungen Partei die Müdigkeit breit macht. Gerade solche politischen Richtungen werden in der heutigen Zeit gebraucht.

    Die Leute sehen heute alles als selbstverständlich an und verweigern ihre Teilnahme an irgend einer Veränderung. Hinterher meckern diese aber extrem laut.

    1. Falk D.

      Tja und ich bin eine der ersten Ratten, die das Schiff verlassen haben. Ich denke mal, dass die Piraten bis Ende 2010 sich bei 5000 Mitgliedern einpendeln werden. Es geht einfach zuviel schief, dafür dass der Laden so neu ist. Eine „Veränderung von innen“ kommt nicht in Betracht. Die hätte ich auch bei meiner alter Partei durchziehen können.

      Falk D.

      P.S. Ghostery tanzt hier ja boogiewoogie. Für ein Mitglied der Datenschutzpartei erhebt diese Seite zuviele Daten und nutzt zu viele böse APIs. (Wasser predigen und Wein trinken)

      1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

        @Falk D.: Nun, ich verlasse das Schiff nicht, ich wechsle nur das Deck :-D

        Dass es in einer so jungen Partei nicht rund läuft, ist wenig verwunderlich.

        Veränderungen von innen werden bei immernoch von der Basis beschlossen. Und wenn die Basis diese Veränderungen will, gibt es die auch. Bestes Beispiel dafür ist das stark erweiterte Programm in NRW, welches zum Teil ende Januar beschlossen wurde, und zum Teil Ende Februar beschlossen wird. Dazu kommt in NRW der Ende Januar gewählte, neue Vorstand, mit einer Kapitänin an der Spitze ;)

        Was hier Daten sammelt sind Komfortfunktionen, die nach dem Testen von vielen meiner Leser gewünscht wurden. Beachte hierzu auch die Datenschutzerklärung ;)

    2. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      @TomiXNet: Das Problem sind in erster Linie die Leute, die bei der Abstimmung über die Verlegung des Stammtisches aus dem citynahen „Passmanns“ ins nicht so citynahe „Heintze“ nicht zugegen waren, den Stammtisch nun scheinbar boykottieren.

      Das Passmanns war allen zu laut, zu unruhig, man konnte Diskussionen nur schwer folgen. Aber trotz mehrfacher Nachfrage hat keiner Alternativ-Vorschläge gemacht.

      Nun, sollen die doch wieder ins Passmanns gehen, wenn die wollen. Oder sonstwo hin, ich gehe nach Gladbeck, Gelsenkirchen, Oberhausen oder Essen.

  4. Andreas B.

    Vermutlich haben viele nach dem Hype, der um die Piratenpartei gemacht wurde, einen Riesenerfolg erwartet, der ausgeblieben ist und haben deshalb keine Lust mehr. Das wäre zumindest eine Erklärung. Oder hapert es an den Strukturen? Wobei die bei den Piraten ja noch nicht allzu verkrustet sein können, wie es bei den großen Parteien meist der Fall ist und für viele dort der Grund ist, ihre Mitarbeit einzustellen oder die Partei ganz zu verlassen.

    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Da magst Du durchaus Recht haben Andreas. Es gab nicht wenige, die bei der Bundestagswahl im letzten Jahr deutlich über 5% erwartet haben. Ich wurde zwar zum Ende hin auch optimistischer, habe aber 2,5% als realistisch gesehen. Nun, 2% sinds ja geworden, und damit sind die PIRATEN die mit Abstand stärkste außerparlamentarische Partei in Deutschland.

      Nun sollte man aber sagen, dass jetzt wieder eine Euphorie aufgebaut wird, da es ja nun in den Wahlkampf zur Landtagswahl in NRW geht, die einzige Wahl in diesem Jahr. Und genau während der Vorbereitung auf den Wahlkampf bleiben auf einmal die Leute weg…

      Was ich jetzt von außen mitbekomme, ist aber genau das passiert, was ich erreichen wollte: Die Bottroper Piraten scheinen wachgerüttelt, und kriegen endlich den Finger außem Arsch… Nur sind inzwischen noch andere Dinge vorgefallen, die mich davon abhalten, wieder in Bottrop einzusteigen. Hier werde ich keinen Finger mehr krumm machen.

  5. Pingback: Es lebt » Cowboy of Bottrop

  6. Pingback: Ich muss meine Parteimitgliedschaft überdenken | Cowboy of Bottrop

Kommentare sind geschlossen.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst Du der Verwendung der Cookies zu.Akzeptieren