Android-Apps fürs Social Networking

Android Header
closeDieser Beitrag wurde vor 6 jahr 3 monat 6 tag veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Android LogoEs ist mal wieder soweit, ich komme mit den nächsten Apps um die Kurve, die von mir häufig benutzt werden. Dabei geht es heute um Social Networking und Kommunikation.

Zunächst sind da mal die auf dem Desire bereits vorinstallierten Apps zu nennen, die natürlich auch genutzt werden:

  • Google Mail
  • Android Mail
  • Facebook für Android
  • Peep (Twitter-Client)
  • Google Latitude

Außer Peep verwende ich die auch alle mehr oder weniger häufig. Mein Haupt-Mailkonto ist natürlich Google Mail, also wird auch die entsprechende App dafür genutzt. Mit der Android-eigenen Mail-App verwalte ich mein Mailkonto bei der Piratenpartei-NRW. Für Twitter, Facebook und Flickr gibt es Hintergrunddienste, die u.A. mit dem Adressbuch synchronisieren. So sieht man in der Namensliste auch gleich die letzten Statusmeldungen, und die Profilbilder lassen sich als Kontakt-Fotos zuordnen.

Zusätzlich habe ich noch weitere Apps installiert, die mir die tägliche Kommunikation erleichtern, und mir helfen, mit meinen Freunden in Verbindung zu bleiben:

TweetCaster Premium

Die wohl wichtigste App für mich ist der Twitter-Client „TweetCaster Premium”. Diese App ist kürzlich in Version 2.6 erschienen, und ich bin regelrecht begeistert davon. TweetCaster unterstützt neben Twitter auch das Posten nach Facebook, Identi.ca fehlt leider (noch). Mit der in 2.6 hinzugekommenen Zip-Funktion lassen sich unliebsame Zeitgenossen in der Timeline, oder auch bestimmte Hashtags einfach ausblenden. So sehe ich z.B. keine Tweets mehr, die mir die Handlung im aktuellen Tatort Szene für Szene schildern, und auch alle Infos zu Schlag den Raab, DSDS, Jungle-Camp, und ähnlichem Unterschichten-TV erreichen mich nicht mehr. Wenn mich das interessieren würde, würde ich es mir anschauen. TweetCaster gibt es in einer kostenlosen Version mit Werbebannern, und ein einer Pro-Version für etwa 3,00 €.

TweetCaster Pro for Twitter
TweetCaster Pro for Twitter
Entwickler: OneLouder Apps
Preis: 3,77 €+

Facebook für Android

„Facebook für Android” war bei mir schon vorinstalliert. Für die, die nicht haben, gibst das auch kostenlos im Market. Ich kann hier mein Profil verwalten, an meine Pinnwand schreiben, oder Freunde verwalten und an deren Pinnwände schreiben. Zudem habe ich Zugriff auf Veranstaltungen, Nachrichten und Fotos. Ich kann Fotos hochladen, Fotos kommentieren, Statusmeldungen meiner Freunde „mögen” und kommentieren, und Freundschaftsanfragen bearbeiten. Bei letzteren bekomme ich auch eine Benachrichtigung, wenn die App mal gerade nicht läuft.

Facebook
Facebook
Entwickler: Facebook
Preis: Kostenlos

Foursquare

Gehen wir in Richtung Überwachung total: Mit dem Dienst und der dazugehörigen App „Foursquare” zeige ich meinen Freunden, wo ich mich gerade aufhalte. Man checkt einfach an interessanten Orten ein, sei es ein Café, ein Restaurant, oder ein Kaufhaus, der Bahnhof, oder das eigene Zuhause. Wenn ein Ort nicht in der Liste gefunden wird, kann man ihn schnell hinzu fügen. Zudem sieht man auf einen Blick, wer noch an diesem Ort eingecheckt ist, und so kann man sich mal spontan treffen.

Foursquare
Foursquare
Entwickler: Foursquare
Preis: Kostenlos

Picasa Tool Pro

Meine Fotos landen online nicht bei Flickr, sondern bei Picasa. Da ist einfach der kostenlose Speicherplatz um einiges größer. Mit der App „Picasa Tool Pro” lassen sich die Online-Alben durchsuchen, Bilder herunter laden oder kommentieren, und neue Bilder hochladen. Die App ist kostenlos, enthält aber Werbebanner. Diese lassen sich für $4,99 abschalten. Die Benutzerführung ist nicht ganz so gut gelungen, so funktioniert innerhalb der Alben die Zurück-Taste nicht. Mann muss auf den recht kleinen Zurück-Button am Display tippen, der natürlich direkt über dem Werbebanner liegt. Eine Anwendung, die ihren Zweck erfüllt, mehr aber auch nicht.

WordPress

Ob Bloggen zum social Networking gehört, daran scheiden sich die Geister. Ich denke, es kommt auf die Intension an, mit der man das Bloggen angeht, und daher führe ich hier auch mal die App „WordPress” an. Einfacher kann man seine Blogs auf WP-Basis nicht verwalten. Ob es nun um die Moderation von Kommentaren geht, oder um das Verfassen neuer Artikel, alles kein Problem. Auch die Verwaltung von Seiten, inkl. dem Erstellen neuer Seiten, oder selber kommentieren sind natürlich möglich. Die App ist einfach ein an Smartphones angepasstes Backend, welches die mobile Verwaltung von Artikeln, Seiten und Kommentaren vereinfacht. Die Verwaltung der Mediathek bleibt außen vor, ebenso wie die Einstellungen oder die Benutzerverwaltung. Theme- und Plugin-Verwaltung scheiden hier auch aus. Die Frage ist, ob man unterwegs mehr benötigt, als das Gebotene. Einzig beim Verfassen von Artikeln würde ich mir mehr Optionen wünschen. Die Angabe eines Artikelbildes oder eines Auszuges sind hier nicht möglich. Das Einbinden von Fotos oder Videos aus der Mediathek, oder auch direkt von der Kamera, geht jedoch aus dem Bearbeitungsbildschirm heraus. Es lassen sich mehrere Blogs verwalten, und wer einen Account bei wordpress.com hat, kann sich auch die Statistiken seiner Blogs anzeigen lassen.

WordPress
WordPress
Entwickler: Automattic, Inc
Preis: Kostenlos

Es gibt sicher noch einiges mehr, was man fürs Social Networking verwenden kann, aber 1. verwende ich die dazugehörigen Dienste nicht, und 2. reicht mir das, was ich hier vorstelle, um meine Zeit auszufüllen ;)

Keep it Country, Markus

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst Du der Verwendung der Cookies zu.Akzeptieren