Liederbücher in Bottrop verteilt

Piratenpartei Header, Bild: Jürgen Brocke, CC-by 2.0
closeDieser Beitrag wurde vor 6 jahr 1 monat 21 tag veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Musikpiraten LogoWie berichtet, hat der Musikpiraten e.V. Liederbücher mit gemeinfreiem Liedgut für Kinder zusammengestellt und drucken lassen. Die Piratenpartei hilft bei der Verteilung an die KiTas.

Über 50.000 Liederbücher galt und gilt es bundesweit zu verteilen, alle durch Sponsoren und durch Spenden finanziert. Hut ab, Respekt! Die Piratenpartei Deutschland unterstützt wie gesagt die Verteilung der Bücher. Ich habe mich eingetragen, die Einrichtungen in Bottrop zu versorgen. Laut dem Internet-Portal kita.de sind das exakt 26 Kindertageseinruchtungen. Kommt mir etwas wenig vor, aber was solls…

Liederbücher

Kinder wollen singen, so der Titel des Liederbuchs

Nun gut, gestern und heute habe ich mich auf mein Fahrrad gesetzt, und habe die am Montag erhaltenen Liederbücher verteilt. Dabei bin ich insgesamt knapp 100 km gefahren, kreuz und quer durch das Bottroper Stadtgebiet, inkl. Kirchhellen. Heute um kurz nach 15:00 Uhr habe ich das letzte Liederbuch in der Kath. Kindertagesstätte St. Maria Himmelfahrt in Feldhausen abgegeben.

Die Resonanz in den besuchten Einrichtung war überwiegend positiv. In den meisten KiTas hat man sich über das Buch gefreut, ebenso über die Möglichkeit, die PDF-Datei aus dem Netz zu laden, was die Verteilung erheblich vereinfacht. Nur einige wenige katholische Einrichtungen wollten mich an den Zweckverband in Essen verweisen, haben aber das Buch dann doch angenommen. In einer einzigen, ebenfalls katholischen, Einrichtung war ich spürbar unwillkommen. Aber auch dort hat die Leiterin das Buch letztlich angenommen.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass die Freude in den 3 AWO-Einrichtungen am größten war, gefolgt von den städtischen Einrichtungen und denen, die von Elternvereinen oder ähnlichem getragen werden. In den katholischen Einrichtungen war die Resonanz gemischt, wie bereits erwähnt.

Ich halte das Projekt für eine gute Sache, und deshalb habe ich die Verteilung gerne übernommen. Es geht nämlich nicht an, dass einige wenige sich auf Kosten unserer Kleinsten die Taschen vollstopfen…

Wermutstropfen ist die Unterstützung der übrigen Bottroper Piraten. Die haben einfach keinen Wind in den Segeln. Auf eine Anfrage meinerseits über die Bottroper Mailingliste habe ich 2 Absagen bekommen, die Jungs können erst ab morgen oder gar erst nächste Woche. Von allen anderen habe ich gar keine Reaktion erhalten. Traurig, aber das bestätigt meine Meinung über die Bottroper Piraten…

Keep it Country, Markus

Bildquellen:
Headerbild: Jürgen Brocke, CC-by 2.0

4 Kommentare

  1. Musikpirat (Twitter: )

    Danke für deine Hilfe – und den Bericht über die Reaktionen der Einrichtungen. :)

    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Für den guten Zweck helfe ich gerne, und ich denke der Bericht über die Reaktionen wird hoffentlich unsichere Piraten ermutigen, die Einrichtungen in ihren Städten zu besuchen.

  2. DieFel

    Hallo Markus,

    danke für deine Mühen. Die Bücher verteilen und 100km abrackern, das ist nicht selbstvertändlich !

    Gruß Dietmar

    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Na ja, ich hätte unterwegs auch noch ein paar Dosen einsammeln können, besonders gestern in Kirchhellen. ;)

      Aber wenn ich 66 km an einem Tag zum Geocaching mache, kann ich auch mal knapp 100 km in 2 Tagen für unsere Zukunft, die Kinder, machen.

Kommentare sind geschlossen.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst Du der Verwendung der Cookies zu.Akzeptieren