Aufarbeitung des Wochenendes

Familie Header
closeDieser Beitrag wurde vor 4 Jahren 7 Monaten 16 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

FamilieDas vergangene Wochenende haben wir ausgenutzt, und waren bei dem schönen Wetter jeden Tag unterwegs. Freitag und Samstag mit dem Auto, um am Ziel spazieren zu gehen, Sonntag mit dem Fahrrad.

Am Freitag sind wir nach Krefeld gefahren, um uns mal das Naherholungsgebiet Elfrather See anzuschauen. Aufmerksam darauf wurden wir in der Munzee-Statistik von Dietmar, der hier richtig zugeschlagen hat. Natürlich wollten wir hier auch die Munzees capturen, und nebenbei noch den ein oder anderen Geocache heben. Das Problem, welches sich vor Ort zeigte: Die Akkus der Smartphones hielten nicht lange genug durch, und die Ersatzakkus hatte ich nicht dabei… :( Deshalb haben wir nur etwa die Hälfte der Munzees gescannt, und beim Geocaching kam wegen Lustlosigkeit nach einem längeren Marsch auch nur eine Dose raus. Die hat sich aber gelohnt, war schön gemacht. Auf der Karte ist der Weg zu sehen, den wir vom Parkplatz aus gelaufen sind. Waren schon ein paar Meter… ;) Eine schöne Ecke hier, auch nicht zu überlaufen, allerdings gab es unterwegs kaum Schatten.

Uettelsheimer See

Anja und René mit Rambo am Ufer des Uettelsheimer See

Am Samstag waren wir in Duisburg Homberg, wo mir auf der Karte zunächst eine Anhäufung vom 28 Munzees aufgefallen ist. Beim Ranzoomen zeigte sich dann der Uettelsheimer See, um den herum die QR-Codes platziert waren. Hier waren wir auch akkutechnisch besser vorbereitet, und so konnten wir bis auf einen alle Munzees capturen. Nur den mit der Nummer 13 bekamen wir nicht. Wir glauben zu wissen, wo der denn wohl ist, kamen aber wegen einer Gruppe rastender Radfahrer nicht dran. Auch wenn der See deutlich kleiner ist, als der in Krefeld, gefiel es mir persönlich hier besser. Es gab hier deutlich mehr Schatten, der bei dem Wetter nicht unwillkommen war, allerdings auch ne Menge mehr Volk, welches hier unterwegs ist. Fast schon zu voll hier…

Auch hier wieder der Weg vom Parkplatz aus einmal um den See und zurück zum Auto. Sollen laut Wikipedia 3,5 km Rundweg sein, ein Einheimischer sprach von 4 km.

Garmin Screenshot 12.08.2012

Screenshot des Garmin Oregon 300 mit den Reisedaten vom Sonntag

Am Sonntag schließlich haben wir das Auto stehen lassen und haben uns mal wieder auf die Fahrräder geschwungen. Es sollte nach Gladbeck zu meiner Mutter gehen, eine Strecke von etwa 12 km und eine ¾ Stunde Fahrt je Richtung. Da Anja aber die lang gezogene Steigung auf der Zielgeraden nicht fahren wollte, machten wir auf gladbecker Gebiet einen Umweg gefahren, der uns vom Wittringer Wald aus über die Innenstadt und durch die Fußgängerzone führte. Im Endeffekt war hier noch mehr Steigung drin, aber es hat keiner gemeckert.

Bei Muttern war dann noch meine Tante zu Besuch, und die Beiden waren gerade fertig mit Kaffee und Kuchen. Da war uns aber auch nicht nach, wir nahmen nur Mineralwasser. Nach etwa zwei Stunden Aufenthalt machten wir uns auf den Heimweg, wieder durch die Fußgängerzone in der Innenstadt. Aber jetzt machten wir hier noch eine Pause an einer der ältesten Eisdielen in Gladbeck, und gönnten uns jeder einen schicken Eisbecher als letzte Stärkung für den Heimweg.

Tachodaten (Sigma BC 1009)
Gefahrene Strecke: 25,55 km
Fahrzeit: 1:52:58 h
Durchschnittsgeschwindigkeit: 15,57 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 30,22 km/h
Keep it Country, Markus

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst Du der Verwendung der Cookies zu.Akzeptieren