Alternative für den Google Reader

TTRSS-Header, CC-by-sa 3.0 de Cowbpy of Bottrop
closeDieser Beitrag wurde vor 4 jahr 8 monat 14 tag veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Google Reader LogoSeit Google angekündigt hat, den Reader im Sommer einzustellen, liest man immer wieder von möglichen Alternativen. Allen voran wird oft Feedly genannt.

Google Reader going down

Diese Meldung prangte kürzlich beim Öffnen des Google Readers auf dem Bildschirm

Google stellt zum 1. Juli den RSS-Feed-Aggregator Google Reader ein. 🙁 Ein Dienst, der bei mir eigentlich einen festen Tab im Browser hat und mir wichtig ist. Schnell Nachrichten und Blogs lesen, Podcasts hören und das ganze dann auch noch mit mehreren Rechnern und sogar dem Smartphone synchronisiert. Und das Ganze kostenlos. Einige News-Portale und Blogs haben darüber berichtet.

Nun, Feedly könnte eine Alternative sein, die sowohl am Desktop, als auch am Smartphone funktioniert. Feedly synchronisiert mit dem Google Reader, und die Macher haben die Herausforderung angenommen und wollen bald weitere Features integrieren. Der Nachteil: Feedly funktioniert am Desktop nicht einfach so im Browser, sondern setzt die Installation einer Browsererweiterung voraus. :angry: Zumindest für Chrome und Firefox gibt es diese Erweiterung.

Bei Max wurde ich auf Tiny Tiny RSS aufmerksam, welches auf dem eigenen Server installiert wird und neben dem Browser auch über Android-Apps gelesen werden kann. Allerdings muss man sich dann auch selbst um die Aktualisierung der abonnierten Feeds kümmern, und das ist scheinbar nicht ganz so trivial… :-/

Ein nettes Schmankerl ist die Fähigkeit von TTRSS, mehrere User mit eigenen Feed-Abos zu verwalten. Ich habe also gleich auch ein Konto für meine Frau angelegt. Verwaltungsseitig wird zwischen Benutzer- und Administratorrechten unterschieden.

TTRSS wird einfach in ein Verzeichnis auf dem Server entpackt, die Datenbank richtet man besser über phpMyAdmin ein. Nicht zu vergessen das Umbenennen und Anpassen der Konfiguratuíonsdatei config.php-dist in config.php. Das Problem, was ich hatte: Beim Erstellen der Datenbank wurde direkt ein Benutzer admin angelegt, in der entsprechenden Tabelle stand aber auch der SHA1-Hash eines mir unbekannten Passwortes. Ich habe mir, weil ich gerade an der WinDOSe saß, einen Online-Hashgenerator gesucht, mir den SHA1-Hash eines eigenen Passwortes erzeugt und mit diesem den vorgegebenen in der Tabelle ersetzt. So konnte ich mich dann anmelden und einen vernünftigen Benutzer erstellen. Bei meinem Hoster all-inkl war es noch erforderlich, eine .htaccess anzulegen und darüber auf PHP 5.3 umzustellen:

Die Feeds aus dem Google Reader habe ich über Google Takeout exportiert. In der heruntergeladenen ZIP-Datei findet man eine XML-Datei, die such als OPML in TTRSS importieren lässt. Das wird zwar mit einer Fehlermeldung quittiert, aber die Feeds sind trotzdem samt der Labels abonniert. Die Labels sind dann hier einfache Ordner, die man dann auch noch per Drag&Drop hierarchisch sortieren kann.

TTRSS Screenshot

Tiny Tiny RSS bei der Anzeige der Feeds

Jetzt geht es an das Aktualisieren der Feeds, und da habe ich mir zunächst mal einen bei abgebrochen. Ich wollte dafür einen Cronjob anlegen, in der Anleitung steht auch die passende Zeile für die Crontab:

Der Pfad ist natürlich anzupassen. Ich habe SSH-Zugriff auf meinen Webspace, kann da aber nicht auf die Crontab zufreifen. Also muss ich den Cronjob über das Kontrollcenter von all-inkl einrichte. Da jedoch kann ich die Zeile so nicht eingeben, sondern muss einen HTTP-Pfad angeben und die übrigen Optionen per Option- und Radio-Buttons einstellen. Ergebnis: Keine Funktion, weil der Parameter --feeds bei einem HTTP-Request ignoriert wird.

Ich habe mir zunächst so beholfen, dass ich die update.php über die SSH-Konsole manuell aufgerufen habe. Das funktioniert auch über den Terminal-Emulator am Androiden. Da das aber keine Dauerlösung ist, zumal meine Frau ihre Feeds ja unabhängig von mir lesen will. Da nützt es nichts, wenn ich die Feeds vor meinem eigenen Zugriff aktualisiere.

Ich habe nicht damit gerechnet, dass man bei all-inkl Hintergrunddienste starten kann, aber ich probierte es mal:

Damit starte ich einen einzelnen Prozess, mit --daemon2 startet man den Dienst als Multi-Prozess. Was soll ich sagen, es funktioniert. 🙂 Allerdings nur solange TTRSS im Browser geöffnet ist, warum auch immer.

Weitere Optionen zum Feed-Update gibt es auf der Projektseite unter http://tt-rss.org/redmine/projects/tt-rss/wiki/UpdatingFeeds.

Mobiler Zugriff

Zumindest für Android gibt es eine offizielle App für TTRSS, die man sieben Tage testen kann.

Tiny Tiny RSS (TRIAL)
Tiny Tiny RSS (TRIAL)
Entwickler: Andrew Dolgov
Preis: Kostenlos

Will man die App dann weiterhin nutzen, benötigt man einen Freischalt-Key. Der kostet im Play-Store 1,52 €.

Tiny Tiny RSS Unlocker
Tiny Tiny RSS Unlocker
Entwickler: Andrew Dolgov
Preis: 4,19 €

Es gibt noch eine kostenlose alternative, den TTRSS-Reader. Der ist aber scheinbar nicht ganz so gut und produziert bei mir Fehlermeldungen. Zudem stelle ich fest, dass beim Swypen durch die Meldungen der Text stehen bleibt und nur die Überschrift aktualisiert wird. Wenig hilfreich…

TTRSS-Reader
TTRSS-Reader
Entwickler: Nils Braden
Preis: Kostenlos

Mit beiden Apps habe ich mich jedoch noch nicht eingehend befasst. Sie synchronisieren jedoch mit dem Web-Interface, so dass man nicht doppelt lesen muss.

Schlussendlich wird es wohl darauf hinauslaufen, dass ich bei Tiny Tiny RSS bleibe. Allerdings nur, wenn die Serverlast beim Feed-Update nicht zu hoch steigt, denn da laufen ja auch noch andere Projekte…

Keep it Country, Markus

22 Kommentare

  1. Dane D. Love

    Hallo, so langsam dreh ich durch. Ich versuche nun schon seit Stunden den Deamon bzw. Cronjob für TTRSS zum Laufen zu bekommen. Habe wie im Wiki beschrieben unter den PHP-Einstellungen der Syno das open_basedir eingegeben und PHP safe_mode_exec_dir-Zugriffsbeschränkung deaktiviert. Wenn ich nun su -m nobody -c “(trap ” SIGHUP && /usr/bin/php /var/services/web/ttrss/update.php –daemon > /dev/null 2>&1) &” eingebe, erhalte ich die Meldung “su: can’t chdir to home directory ‘/home'” (das selbe beim Cronjob Befehl vom Wiki). Übrigens, wenn ich ln -s /usr/bin/php /usr/syno/bin/php kommt “ln: /usr/syno/bin/php: File exists” Kann mir bitte jemand einen Tipp geben? ————- Update: Mittlerweile habe ich entdeckt, dass der Daemon trotz Meldung doch läuft (mit ps|grep php). Obwohl es anscheinend funktioniert, würde mich schon noch interessieren, warum die home directory Meldung angezeigt wird und ob es dadurch zu “Problemen” kommen kann Weiters scheint der Daemon trotz aktivierten “PHP safe_mode_exec_dir-Zugriffsbeschränkung” (auch keine ln -s /usr/bin/php /usr/syno/bin/php) zu funktionieren. Laut Wiki (und anderen Quellen), sollte das doch nicht möglich sein?!

    Antworten
  2. Carlene V. Cleveland

    Manchmal werden funktionierende Feeds rot gekennzeichnet und ttrss zeigt einen Fehler an; nach einem Neuladen des Feeds mittels Doppelklick funktioniert es wieder. Habe noch nicht herausgefunden womit das zu tun hat.

    Antworten
    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Also ich staune auch manchmal, dass da unerklärliche Fehler auftauchen. Hab ab und an ne Kommunikationsstörung mit dem Server, dann geht erst mal gar nichts mehr. Erst nach einer halben Stunde oder so erledigt sich das wieder von alleine… :-/

      Antworten
  3. lisa meier

    Hallo,

    ich kann den alternativ reader nur empfehlen.

    eure Lisa

    Edit by Admin: geweblichen URL entfernt

    Antworten
    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Auch hier die Frage: Wohin soll ich die Rechnung schicken?

      Antworten
  4. Dorothea Bentley

    Kriegt ihr auch die Nachricht, dass http://blog.feedly.com/personalize/ eine Phishing-Seite ist (Kaspersky)?

    Edit by Admin: geweblichen URL entfernt

    Antworten
    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Wohin soll ich die Rechnung für die händische Nachbearbeitung von Spam schicken?

      Antworten
  5. Nick

    Hallo Markus,

    ich habe früher gerne den Google Reader benutzt, nur leider ist dieser jetzt ausgestellt wurden. Deshalb habe ich über Google nach Alternativen zum Google Reader gesucht und bin auf deinen Artikel gesoßen. Vielen Dank dafür, werde diesen jetzt mal testen und berichten wie er ist 🙂

    Antworten
    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Noch funktioniert der Google Reader ja, der soll erst zum 1. Juli abgeschaltet werden. Aber ich bin jetzt ganz davon weg und lese meine Feeds nur noch über TTRSS. Wenn man des Englischen mächtig ist, hilft die Installationsanleitung auch weiter, wenn es mal hakt. 😉

      Antworten
  6. Pingback: Tiny Tiny RSS - Feedreader zum selberhosten | PC-Boxenstop

  7. Max (Twitter: )

    Man kann die backend.php Methode auch per externen Cronjob, z.B. auf cronjob.de, nutzen. Wenn das alle 5 Minuten passiert, sollte das den Server auch nicht sonderlich stören.

    Antworten
    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Hmm… Seit Google die Einstellung des Readers angekündigt hat, mag ich mich nicht mehr auf externe Dienste verlassen… 😉

      Antworten
      1. Tim G.

        Das ist auch genau meine Ansicht.
        Zuerst habe ich den Reader durch TTRSS ersetzt. Jetzt bin ich dabei von gmail weg zu kommen und schaue mir dazu gerade roundcube und K9-Mail an.
        Als nächstes werd ich mich dann mal an owncloud versuchen, um von Dropbox weg zu kommen.

        Antworten
        1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

          Google Mail ist eigentlich mein Hauptkonto, das werden die aber auch nicht stillsetzen. Denn immerhin dient die Mailadresse als zentraler Login für alle möglichen Google-Dienste inkl. Android.

          K9-Mail nutze ich schon lange, auch mit dem Gmail-Konto. Mit zusätzlichen Apps, wie z.B. APG, unterstützt K9 auch verschlüsselten Mailverkehr. Ich verweise an dieser Stelle mal auf meinen Linux-Blog 😉

          Antworten
  8. Tim G.

    Damit bei dir auch die Hintergrund-Aktualisierung der Feeds per Cronjob funktioniert, solltest du bei allinkl folgendes eintragen:
    your_domain.de/ttrss-pfad/backend.php?op=globalUpdateFeeds&daemon=1

    Ansonsten funktioniert die Feed-Aktualisierung nur solange der Browser auf ist und in der config.php der “SIMPLE_UPDATE_MODE” auf “true” steht.

    Ich bin auch bei allinkl und musste ein wenig probieren, bis ich das raus hatte 😉

    Antworten
    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Ja, diese Zeile hatte ich auch schon bei TTRSS im Forum gefunden und bei all-inkl eingetragen. Allerdings hatte ich danach das Gefühl, dass der Server sehr träge wurde. Deshalb hab ich den Cronjob wieder gelöscht… :-/

      Antworten
      1. Tim G.

        Je nachdem, wie viele Feeds du abonniert hast, dauert es eine Zeit, bis TTRSS alles verarbeitet hat. Schließlich sind erstmal alle Feeds neu und es wird alles abgerufen.
        Danach läufts richtig smooth.
        Ich hab bei mir den Cronjob jetzt auf 15 Minuten stehen und keine Problme

        Antworten
        1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

          Ich hab da deutlich über 200 Feeds abonniert, und einige sind, wie oben in Screenshot zu erkennen, scheinbar nicht in Ordnung. TTRSS kommt, so wie es aussieht, nicht mit Weiterleitungen z.B. auf Feedburner zurecht. Ich hab gestern Abend begonnen, die roten Feeds zu überprüfen. Adresse korrigieren oder Feed löschen.

          Als ich die backend.php als Cronjob eingegeben hatte, hatte ich die update.php bereits mehrmals über die SSH-Konsole gestartet und so die Feeds geholt. Aber ich schau mir das nochmal an, wenn ich die fehlerhaften Feeds korrigiert oder gelöscht habe.

          Antworten
          1. Tim G.

            Ich hatte TTRSS zuerst lokal laufen und habe da alle Feeds geholt und aktualisiert – dabei habe ich auch etliche Leichen gefunden und Weiterleitungen angepasst. So hatte ich mehr Kontrolle und Überblick, was da abläuft.
            Jetzt sind noch 154 Feeds im Abo. Dann habe ich die lokale DB auf den Server hoch geladen und alles läuft ohne Probleme.

          2. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

            Lokal hab ich keinen Server laufen, aber jetzt scheint der Webserver sich eingependelt zu haben. Ich habe aktuell nach der Aufräumaktion noch immer 297 abonnierte Feeds in der Datenbank, dazu kommen nochmal so etwa 15 Feeds meiner Frau, die auch aktualisiert werden wollen.

  9. Max (Twitter: )

    Das Passwort für den voreingerichteten Admin ist, man staune, password. 😉

    Das steht aber eigentlich auch in der Installationsanleitung.

    Laut dem Forum gab es auch mal eine mobile Ansicht der Weboverfläche, die aber scheinbar derzeit nicht weiterentwickelt wird.
    Da TT-RSS ja eine dokumentierte API anbietet, ist ja die Möglichkeit gegeben, dass da noch mehr Apps kommen könnten.
    Für iOS wurde auch schon mal was gefrickelt.

    Wie dem auch seii, ich mag TT-RSS und die App dazu. 🙂

    Antworten
    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Na ja, Anleitungen werden generell überbewertet… 😉 Ich hab diese Installationsanleitung zwar überflogen, daher wusste ich ja auch von der manuellen Einrichtung der Datenbank, aber das Passwort ist mit da jetzt nicht aufgefallen. :-/

      Was solls, mein Weg hat auch funktioniert. 😉

      Die Webseite hab ich eben mal mobil aufgerufen. Zwei mal. Das erste und das letzte mal. Nicht nur, dass mit die iOS-Optik nicht gefällt, wo sind die Ordner? Da ist ja überhaupt keine Übersicht drin…

      Die offizielle App scheitert bei mir daran, dass ich keine Kreditkarte habe. Also hoffe ich mal auf eine nette App, die kostenlos ist und wo ich bei Gefallen über den Bezahlkumpel ne Anerkennung senden kann. 😉

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

;) 
:) 
:D 
:( 
:/ 
:p 
:o 
:lol: 
:roll: 
:angry: 
:smoke: 
:mrgreen: 
:silence: 
:blush: 
:kiss: 
mehr...
 

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst Du der Verwendung der Cookies zu. Mehr InformationenAkzeptieren