Zum Minigolf nach Wittringen

Fahrrad Header, Bild: Cowboy of Bottrop, Lizenz: CC-by-sa 3.0 de
closeDieser Beitrag wurde vor 3 jahr veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Zeichen 237Heute haben wir uns nach dem verregneten Montag wieder auf die Piste begeben und sind mit den Fahrrädern gefahren. Ziel war heute die Minigolfbahn am Wittringer Wald, früher auch als „Bauer Wilms“ bekannt.

Wir wussten ja, dass die Gartenstadt Welheim nach dem Sturmtief „Ela“ am Pfingstmontag wieder frei ist, vom Park in der Boy und das vom Boyetal an der Stadtgrenze zu Gladbeck wussten wir es nicht und wollten es einfach mal ausprobieren. Wir wussten wohl, dass der Wittringer Wald selbst offiziell noch wegen der Sturmschäden gesperrt ist.

Nun ja, die geplante Route war normal befahrbar, so dass wir unser Ziel zügig erreichten. Ich wollte dann zunächst mal im Biergarten ne Cola trinken, aber die Familie konnte es nicht abwarten, auf die Minigolfbahn zu kommen. Also fiel die Cola aus, dafür mussten die Mitstreiter unter einer erstaunlich guten Tagesform meinerseits leiden und sich am Ende im Minigolf geschlagen geben. :mrgreen:

Nach Abschluss der Runde gab es für jeden ein Eis, dann radelten wir weiter in Richtung Gladbeck Mitte. Ich hatte da noch von vor 30 Jahren ne Pommes-Ranch in Erinnerung, die ich auch kürzlich vom Auto aus noch gesehen zu haben glaubte…

oregon_2014-07-22

Die heutige Tour auf dem Garmin Oregon 300, inkl. der Runde über die Minigolfbahn

Aber was war das? Da war ne Hütte für Mafia-Schindeln, und die war auch noch geschlossen. :-/ Hmm… während ich nachdenkend weiter rollte, fiel mein Blick nach rechts in ein Schaufenster. Und was sah ich? Da war sie doch, die Frittenbude! :-) Also alles anhalten, Fahrräder abschließen und rein, ne Mantaplatte und ne Cola für jeden. 8-)

Nach dem Essen machten wir uns auf den Heimweg, bogen allerdings dann am ellinghorster Sportplatz rechts auf die Marathonbahn ab. Der Weg ist zwar offiziell auch noch gesperrt, jedoch war hier reichlich Betrieb von Joggern, Radfahrern und Spaziergängern. Zudem ist dieser Weg autofrei und somit angenehmer zu fahren, als die doch recht enge Straße mit ihren unübersichtlichen Kurven.

Durch die Gartenstadt Welheim machten wir dann eine Extrarunde, weil Svenja schauen wollte, wo ihre Schulfreundin nun hinzieht und wie sie am besten mit dem Fahrrad dahin kommt.

Die einzige Ampel, die wir dann auf dem Weg hatten, erwischte unsere vorpreschende Svenja bei Grün, der Rest der Familie musste auf die nächste Grünphase warten. Und dann bekamen wir Svenja erst zuhause an der Garage wieder zu Gesicht… ;-)

Tachodaten (Sigma BC 16.12 STS)
Gefahrene Strecke: 18,77 km
Fahrzeit: 1:18:12 h
Durchschnittsgeschwindigkeit: 14,40 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 32,76 km/h
Durchschnittliche Trittfrequenz: — U/min
Keep it Country, Markus

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst Du der Verwendung der Cookies zu.Akzeptieren