Was für’s Auge

WordPress Header, Foto: Cowboy of Bottrop, Lizenz: CC-by-sa 3.0 de
closeDieser Beitrag wurde vor 2 jahr 9 monat 24 tag veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Ich habe das Alexandria-Theme eingesetzt, weil es mir vom Layout her gefiel und es responsive ist, also auch an kleine Bildschirme etwa auf Smartphones angepasst ist. Das Design gefiel mir jedoch nicht…

Über ein Child-Theme musste ich etliche Anpassungen vornehmen, damit es so aussah, wie es hier zum Schluss war. An Farben und Hintergrundbildern auch noch zu schrauben, dazu fehlte mir schlicht die Lust, zumal ich quasi bei NULL angefangen hätte. Das Grau in Grau wäre keine Ausgangsbasis gewesen.

Also machte ich mich die Tage auf die Suche und stellte fest, dass das passende Theme bereits an Bord ist: Twenty Fourteen, von WordPress. Und da waren nicht mehr viele Anpassungen notwendig. Ich habe in einem Child-Theme

  • die Rocking Blogroll und meine zusätzlichen Funktionen in die functions.php eingebunden
  • die Startseite und alle Übersichtsseiten auf Artikelauszug umgestellt. War serienmäßig nur auf der Suchergebnisseite der Fall
  • CSS-Formate für die Rocking Blogroll und die Tachodaten-Tabelle definiert
  • den Font „Carnevalee Freakshow“ als Webfont eingerichtet und dem Seitentitel zugewiesen

Zudem musste ich die Widgets neu setzen, die Grafik für den Site-Header aus dem Originalfoto zuschneiden und einbinden sowie die Artikelbilder an die für Twenty Fourteen als optimale definierte Größe anpassen. Letzteres ist noch nicht abgeschlossen, die am häufigsten benutzen Artikelbilder sind jedoch ersetzt. Ich nutze dafür das Plugin „Enable Media Replace“, welches es mir erlaubt, Mediendateien wir Bilder einfach zu ersetzen. Es bedarf dann keiner weiteren Aktion in den Artikeln.

Ich denke, ich habe jetzt ein Ergebnis, welches sich sehen lassen kann. Auch am Smartphone. Schaut euch die Seite auf dem kleinen Display mal im Hoch- und im Querformat an und beachtet das unterschiedliche Layout je nach Seitenbreite.

Keep it Country, Markus

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst Du der Verwendung der Cookies zu.Akzeptieren