Spinn – City Country

Country Music Hall of Fame and Museum
closeDieser Beitrag wurde vor 2 jahr 4 monat 25 tag veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Ich bekam kürzlich eine E-Mail aus New Jersey, von dem Alternative Country Damen-Trio „Spinn“. Sie kündigten für den 3. März 2015 die Veröffentlichung ihrer EP „Country City“ mit insgesamt vier Titeln an und baten um eine Rezension hier im Blog. So here we go…

Auf Nachfrage bekam ich dann die vier Titel zugesandt, so dass ich mir schon mal ein Bild machen konnte. Ich habe natürlich direkt reingehört und mein erster Eindruck war großartig. Eine gute Mischung zwischen Country und Rockabilly. Da hätte ich gerne mehr von gehabt… ;-)

Spinn besteht aus den Singer/Songwriter Zwillingen Cheryl Lynn und Stephanie Spinner, die dritte Sängerin ist Megan Battaglia. Die drei Mädels haben den Traum, mit ihrer Vorstellung von Country Music zu begeistern. Bei mir zumindest haben sie es schon mal geschafft… :-)

Hier mal ein Auszug aus der Vorstellung, die ich per Mail bekam:

To give you a little background on the band, Spinn is made up of singer/songwriting twins Cheryl Lynn and Stephanie Spinner, and third singer Megan Battaglia. The three singers use their individual styles and beautiful harmonies to tell the stories of their songs as one collective voice. With the release of „City Country“ this month, Spinn shares their fresh idea that you don’t have to be from „the country“ to love country music!

These Jersey Girls have big country dreams, and we would appreciate your help in spreading this great new concept of „City Country!“ It’s more than a song, it’s a whole new outlook on Country music and what it means to be a country lover.

Mit „City Country“ will Spinn nun den Durchbruch schaffen, und meiner Meinung nach haben Band und Song das Potential dazu. Ich drücke die Daumen und komme damit jetzt zu meiner Meinung zu dieser EP.

Tracklist

  1. City Country (3:06)
  2. My Summertime (3:34)
  3. Last Call (2:50)
  4. Diana (3.23)

City Country

Spinn Pressefoto 1

Spinn (Pressefoto)

Der Titelsong klingt modern, lässt aber die Wurzeln des traditionellen Country noch erkennen. Mir persönlich hätte es besser gefallen, den Synthesizer durch eine Pedal Steel Guitar zu ersetzen, aber dann wäre es eben nicht mehr Spinn. Der Synthesizer passt an dieser Stelle eben so gut und vor allem besser zu Spinn.

Der Rhythmus geht gut ab, hat für mich genau das richtige Tempo. Als Line Dancer gefällt mir das Stück Musik sehr gut, es ist wundervoll tanzbar.

Der Text behandelt den Traum der drei Mädels, von New Jersey aus Tennessee, vermutlich Music City USA Nashville, zu erobern und mit ihrer Musik erfolgreich zu sein.

Insgesamt ein stimmiger Song, bei dem man eigentlich nur mitgehen und die Füße nicht stillhalten kann.

[soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/tracks/168153790″ params=“color=ff5500&auto_play=false&hide_related=false&show_comments=true&show_user=true&show_reposts=true“ width=“100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

My Summertime

Spinn Pressefoto 2

Spinn (Pressefoto)

Dies ist ein etwas ruhigeres Stück, das mehr in Richtung Traditional geht. Der Titel klingt sehr harmonisch, obwohl das Schlagzeug das Stück eigentlich unruhig wirken lässt. Schwierig, zum Tanzen auf den Rhythmus zu hören. Hier benötigte ich mehrmaliges Hören, um die Orientierungspunkte auszumachen. Trotzdem gefällt mir dieser Titel ausgesprochen gut.

Aber es rächt sich, dass ich mein Englisch nicht gepflegt habe und es dementsprechend etwas eingerostet ist. Ich tue mich jedenfalls schwer, den Text zu verstehen.

My Summertime brilliert sicher auch als rein akustische Version, so typisch unplugged. Die E-Gitarre hält sich erfreulich zurück und könnte gut ersetzt werden. Dazu die hervorragende Rhythmusgitarre und das Piano, das passt alles sehr gut zusammen. Nur, wie gesagt, die unruhigen Drums schmälern den guten Gesamteindruck etwas. Aber das ist meine persönliche Meinung, ihr seht das möglicherweise anders.

Last Call

Rockabilly ist Mädelssache, könnte man bei diesem Titel sagen. Da geht die Post ab und vor meinem geistigen Auge sehe ich die Pettycoats fliegen. ;-)

Eine sehr schöne Nummer, die das Tanzbein in Schwung bringt. Da freut sich nicht nur der Line Dancer, auch der Rock ’n‘ Roller wird damit seinen Spaß haben. Man fühlt sich in die 50er, 60er Jahre des letzten Jahrhunderts zurück versetzt, es klingt authentisch. Könnte glatt meine Lieblingsnummer auf dieser Silberscheibe werden.

Die Instrumentierung ist so, wie man sie für eine Rockabilly-Nummer erwartet. Klare und unverzerrte Gitarren spielen neben einem eingängigen Schlagzeug die Hauptrolle. Es passt, ist stimmig.

Dazu die Stimmen, die in diesem Stück leicht rauchig und verrucht wirken. Das sorgt für ein perfektes Klangerlebnis, wenn man auf diese Musikrichtung steht. Mir jedenfalls gefällts. :-)

Diana

Spinn Pressefoto 3

Spinn (Pressefoto)

Hier wird es wieder unruhiger, aber auch hier könnte ich mir gut eine Unplugged-Version vorstellen. Bei diesem Titel versteht man dann aber auch, warum das Genre von Spinn Alternative Country ist. Es klingt eher wie ein Pop-Song, als nach Country, trotzdem lassen sich Countryelemente heraushören.

Das ist die Nummer auf dieser EP, die mir persönlich am wenigsten gefällt. Deshalb will ich auch nicht zu viel schreiben, ich könnte da nicht gerecht sein. Denn sicherlich gibt es auch Leser hier im Blog, denen der Titel gefällt. Die Geschmäcker sind halt verschieden, und das ist gut so. ;-)

Weblinks

Zu guter Letzt

Bedanken möchte ich beim Management von Spinn, in persona Jessica Henig. Es war eine gute Zusammenarbeit von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Bereitstellung des von mir benötigten Materials. Besser gehts nicht. Thank you so much, Jessica!

Und bitte nicht vergessen, die Bewertungen/Beschreibungen oben sind meine persönliche, subjektive Meinung. Macht euch bitte alle selbst ein Bild und investiert mal ein paar Euros in den Silberling. Wie gesagt, Erscheingungstermin in den USA ist der 3. März 2015. Ob die EP dann auch hier in Europa erhältlich sein wird, habe ich vorhin angefragt und warte auf Antwort. Digital werden wir sicherlich Wege finden, aber viele vollen eine CD in Händen halten.

[Update] Wie ich eben erfahren habe, wird es City Country als Download auf iTunes und Amazon geben. Die genauen Links verbreitet Spinn im Social Network, Kanäle siehe oben. Zudem wird es eine CD über die offizielle Webseite von Spinn zu bestellen geben.

Keep it Country, Markus

Bildquellen:
Headerbild: Scott Beale / Laughing Squid

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst Du der Verwendung der Cookies zu.Akzeptieren