Home Free – Country goes á capella

Home Free Header
closeDieser Beitrag wurde vor 1 jahr 7 monat 12 tag veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Seit einiger Zeit beobachte ich die fünfköpfige Band „Home Free“, die bekannte Titel, bevorzugt Country-Titel, covern und á capella darbieten. Inzwischen habe ich einige CDs der Jungs gekauft, denn ich finde sie einfach nur gut.

Gegründet wurde die Band bereits im Jahre 2000, seit dem wechselten die Mitglieder mehrfach durch. Die aktuelle Formation gewann die 2013er Ausgabe des amerikanischen TV-Gesangswettbewerbs „The Sing-Off“, die „Season 4“ und macht seit dem immer wieder auf sich aufmerksam. So werden bekannte Country-Titel auch gerne mit Begleitung der Original-Sänger gecovert, so z. B. sind The Oak Ridge Boys auf Home Free’s 2015er Album „Country Evolution“ im Titel „Elvira“ zu hören, ebenso wie Charlie Daniels die Jungs bei „The Devil Went Down To Georgia“ begleitet. Hier kommt dann ausnahmsweise auch mal Daniels Fiddle zum Einsatz, ansonsten wird, wie es sich für á capella gehört, auf Instrumente gleich welcher Art verzichtet.

Die aktuellen Mitglieder von Home Free sind Austin Brown, Rob Lundquist, Chris Rupp, Tim Foust und Adam Rupp. Brown, Lundquist, Foust und Chris Rupp wechseln sich beim Solo-Gesang ab, Adam Rupp gibt mit Beatboxing den Rhythmus vor. Foust spielt neben dem Gesang auch Bass, natürlich nur mit der Stimme. Diese fünf touren sehr erfolgreich durch die USA, haben im Januar zwei ausverkaufte Konzerte in England (Birmingham und London) gegeben, dazu in Dublin (Irland) und St. Andrews (Schottland) weitere, erfolgreiche Europa-Termine absolviert.

Schaut mal in den Home Free YouTube-Channel, da gibt es jede Menge Material zum ansehen und -hören. Unter anderem auch dieses hier, das als Beispiel für Nicht-Country-Titel dienen darf:

Natürlich ist der ein oder andere Titel gesperrt, weil die Deppen der GEMA das so wollen…

Nichts desto trotz, ich kann euch nur empfehlen, mal reinzuhören und die tollen Performances zu genießen.

Keep it Country, Markus

1 Kommentar

  1. Heritinom

    Coole Band1

Kommentare sind geschlossen.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst Du der Verwendung der Cookies zu. Mehr InformationenAkzeptieren