Nachts am Berger See

closeDieser Beitrag wurde vor 10 Jahren 8 Monaten 27 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Opencaching LogoAls ich gestern Abend von der Mittagschicht kam, war mir noch nach einer Cache-Runde. Während des Essens überlegte ich, welcher es denn wohl sein sollte. Meine Wahl fiel auf den “Berger See Nachtcache” (GC10DZV) in Gelsenkirchen, in unmittelbarer Nähe der Veltins-Arena.

Da Anja keine Lust hatte, fuhr ich alleine los. Das Auto stellte ich am Bergamnnsheil in einer Seitenstraße ab, und hatte nur noch wenige Meter zum Startpunkt.

Bevor es los ging, hieß es erst mal Zählen. Und zwar Kacheln an einem Ehrenmal. Dann ging es los, Reflektoren suchen. Der erste zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin, und am zweiten Reflektor sollte ein Hinweis versteckt sein. Himmel, war ich blind. Ich brauchte sicher ½ Stunde, um den Hinweis zu finden. Koordinaten waren es, für die nächste Station ;)

Ich folgte also meinem GPSr, und entdeckte im Zielgebiet wieder einen Reflektor. Der zeigte mir, wo ich den nächsten Hinweis suchen sollte. Diesmal war es eine Peilung, für die die am Anfang ermittelte Anzahl der Kacheln benötigt wurde.

Nachdem ich den Wegpunkt im GPSr entsprechend projiziert hatte, marschierte ich einfach quer über die große Wiese, auf der das jährliche Sommerfest stattfindet. Und siehe da, mir blinzelte erneut ein Reflektor entgegen. Diesmal waren wieder Koordinaten genannt, mit dem Hinweis auf ein Kunstobjekt, welches sich dort befinden sollte.

Gut, ich sah zunächst mal keinen Reflektor, aber ich war mir sicher, welches Kunstobjekt gemeint war. Als ich nach ½ Stunde noch nichts gefunden habe, schaute ich mich noch mal in der Umgebung um. Verdammt, da war doch ein Reflektor. Und erst jetzt fiel mir auf, dass es hier mehrere Kunstobjekte gibt.

Nachdem ich jetzt in Reflektornähe gesucht habe, wurde ich auch fündig. Allerdings verwirrte mich der Hinweis zunächst: Ich sollte den Reflektoren folgen, und dann war eine Zeile mit Edding unkenntlich gemacht. Drunter stand nur noch, was man mit den gefundenen Final-Koordinaten machen soll.

Ich schaute mich um, und erblickte einen Reflektor. Ich ging hin, und folgte dem Weg. Dann fand ich einen weiteren Reflektor, und als ich da war, sah ich auch schon den nächsten. Also marschierte ich weiter, und landete am Ausgangspunkt :o Und ich sah keine Reflektoren mehr, außer dem ersten dieser Runde…

Hatte ich da was übersehen? Ich meine, an den letzten Reflektoren? Ich ging noch mal zurück, bis zum vorletzten Reflektor. Aber weder hier, noch am letzten war irgendwas zu finden. Also wieder weiter in Richtung Start.

Nur lief ich diesmal wohl ein Stück mehr rechts, und konnte somit an einem Baum vorbeischauen und dahinter einen Reflektor sehen :o Den hatte der Baum vorher verdeckt. Und in der Nähe dieses letzten Reflektors fand ich dann auch die Finalkoordinaten. Damit musste man noch was machen… Bingo :)

Fünf Minuten später hielt ich die Dose in der Hand. Eine schöne, große Dose. Aber keine TBs und Coins drin, und die Tauschgegenstände waren auch nicht wirklich mein Ding. Also verewigte im mich im Logbuch, und tauschte nichts.

Um kurz nach 1:00 Uhr war ich wieder am Auto, und machte mich auf den Heimweg.

Keep it Country, Markus

4 Kommentare

  1. Martina

    Schöner Artikel, gefällt mir :)

    Martina mit lieben Gruß

    Antworten
    1. Markus (Beitrag Autor)

      @Martina: Schön gespickt mit Rechtschreibfehlern höchstens :o War schon spät die Nacht ;)

      Nee, also der Cache war schon schön. Schöner wäre es nur im Team gewesen ;) Das Gelände war mir schon größtenteils bekannt, und ein Multi für am Tag liegt da auch noch rum…

      Wäre nur schön, wenn ich mehr solches Feedback bekommen würde, auch oder vor allem von Nicht-Cachern. So kann man da noch Unklarkeiten ausräumen. Denn FTF, DNF und ähnliche Abkürzungen sind Dir und mir und anderen Cachern ja geläufig, aber Muggels können damit ja in der Regel nix anfangen.

      Antworten
  2. Martina

    Fachausdrücke versuche ich weitestgehend zu vermeiden bzw. verlinke in meinen FAQ Bereich. Die meisten meiner mir bekannten Leser sind nicht Blogger. Das Wort Muggel verwende ich so gut wie nie ;)

    LG, M.

    Antworten
    1. Markus (Beitrag Autor)

      @Martina: Ich nutze hier ja das Plugin “Nice Tooltips” von Frank Bueltge, das für die optisch schöne Aufbereitung der Info-Tipps am Mauszeiger zuständig ist. Zudem setze ich das Plugin “Acronym” ein, in dem ich Abkürzungen oder Begriffe definieren und diesen eine Beschreibung zuordnen kann. Diese Abkürzungen und Begriffe werden dann automatisch in ...-Tags eingepackt, und die Beschreibung erscheint dann als Tooltipp. Vorher erkennbar an der gepunkteten Linie unter der Abkürzung, und am “Hilfe”-Mauszeiger als Hover-Effekt.

      Ansonsten verweise ich von Zeit zu Zeit auf meine Geocaching-Seite ;)

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;) 
:) 
:D 
:( 
:/ 
:p 
:o 
:lol: 
:roll: 
:angry: 
:smoke: 
:mrgreen: 
:silence: 
:blush: 
:kiss: 
mehr...