Was soll das eigentlich?

WordPress Header, Foto: Cowboy of Bottrop, Lizenz: CC-by-sa 3.0 de
closeDieser Beitrag wurde vor 6 jahr 11 monat 7 tag veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

WordPress LogoDa bin ich vor 1½ Jahren von WordPress nach Serendipity gewechselt, weil ich hier im Blog mit WP laufend Probleme hatte. Aber im Juli bin ich mit der neuen Version 3.0 zu WordPress zurück gekehrt. In der Hoffnung, dass die neue Version besser läuft…

Und jetzt? Nichts als Theater :angry: Regelmäßig klappt die Installation von Plugins oder deren automatisches Update über das Backend nicht, RSS-Feeds von anderen Seiten lassen sich nicht einlesen, und so einige Nickligkeiten mehr.

Das mit dem RSS-Feed z.B. wirkt sich im Dashboard aus, wo die letzten Beiträge aus den WordPress-Deutschland-Blog sowie aus dem WordPress-Planet angezeigt werden. Zudem würde ich sehr gerne das Plugin „WordPress Blogroll Widget with RSS Feeds“ vom Crazy Girl Tanja einsetzen, aber das liefert mir auch nur Fehlermeldungen zurück.

Der Grund ist zu 99%, dass der von meinem Webhoster goneo.de zur Verfügung gestellte Speicher für PHP ausgeschöpft ist. Denn WordPress 3.0 benötigt ein PHP Memory Limit von 256 MB :o Ältere Versionen kamen locker mit 32 MB aus :-/

Nun, wie soll ich bitte auf einem Shared Hosting Paket an 256 MB PHP-Speicher kommen? Soll ich etwa gezwungen werden, einen eigenen Server zu mieten? Ich betreibe bei mir 3 Blogs, ein Wiki, ein Testblog, und zum Reinschnuppern noch ein CRM. Damit werde ich einen Server sicher nicht auslasten. Auch dann nicht, wenn ich die Mail-Server mitrechne, und mir zur Umgehung gesetzlich verordneter Zensur nen eigenen DNS-Server einrichte.

Also Ihr Macher von WordPress, warum braucht WP 3.0 plötzlich so viel Speicher? Seht mal bitte zu, dass Ihr das mit dem nächsten Update wieder verschlankt! Denn sonst bin ich schneller wieder weg von WordPress, als ich hergekommen bin :angry:

Keep it Country, Markus

23 Kommentare

  1. Gucky

    Aber bei vielen läuft WordPress. Unter anderem auch bei mir. Und ich habe auch 3.01…
    Blöde ist immer nur, daß man auf den Webhoster angewiesen ist. Und wenn der nicht WP-freundlich eingestellt ist, kommt sowas bei heraus.

  2. MacSchlumpf

    Ich kenne auch einige Leute und deren Blogs, die bei weitem keine 256 MB geschweige denn überhaupt die hälfte davon und trotzdem laufen die Blogs mit zahlreichen Plugins.

    Also es liegt nicht immer nur an WordPress oder dem aktuellem Speicher, sondern auch an einigen anderen Faktoren (Hoster).

    Wo steht denn bitte offiziell geschrieben, das man diese 256MB als Minimum brauch ?

  3. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

    Ich habe eben festgestellt, dass Crazy Girls Plugin z.B. im Linux-Blog die RSS-Feeds läd, dafür aber die Bilder nicht anzeigt. Und immerhin habe ich 128 MB Memory_Limit von meinem Hoster zugestanden bekommen (lt. phpinfo())

    Das Linux-Blog und dieses Blog hier sind Plugin-technisch weitgehend auf dem gleichen Stand. Hier läuft zusätzlich ein Geo-Plugin, das Screenshot-Plugin, und das Twitter-Widget in der Sidebar.

    Jetzt erklärt mir mal bitte, warum 2 annähernd gleich konfigurierte Blogs auf dem gleichen Server so unterschiedlich reagieren…

    @MacSchlumpf: Ne offizielle Aussage über den Speicherverbrauch habe ich auch noch nicht gefunden, nur an verschiedenen Stellen die Empfehlung für 256 MB gelesen.

  4. Horst Schulte

    Ich war zunächst auch nicht begeistert von WordPress 3 und hatte das auch geschrieben. Inzwischen muss ich aber mein Urteil revidieren. Ich kann sagen, dass ich voll und ganz zufrieden damit bin. Es laufen immerhin 30 Plugins mit unterschiedlichen „Ansprüchen“ an ihre Umgebung. Mein Hoster ist übrigens Allinkl. Dort sind meine Seiten jetzt schon seit einigen Jahren und ich bin, auch mit dem Support, sehr zufrieden. Schon einmal gewechselt? Vielleicht bringt das ja auch etwas.

    Mit dem Plugin von Crazy Girl, das ich von der Idee her ausgesprochen schön fand, hatte ich auch Probleme. Die Geschwindigkeit war aus mir unerfindlichen Gründen kurze Zeit nach der Installation sehr schlecht. Deshalb habe ich es wieder deinstalliert.

    Vielleicht hast du mitbekommen, dass ich in meinem Blog sehr viele Änderungen mache. Allein deshalb fordere ich manchen Crash oder Ungemach selbst heraus. Bisher habe ich die Probleme aber immer gelöst bekommen. Das wird dir auch gelingen. Da bin ich sicher.

    LG Horst

    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Tja, das Erstaunliche ist, dass 2 annähernd gleich konfigurierte Blogs auf dem gleichen Server unterschiedlich reagieren. Das ist mir ein Rätsel…

      Das Du ein „Spielkind“ in Sachen Blog bist, habe ich wohl mitbekommen. Und das, obwohl ich Deinen Blog überwiegend im Feedreader lese.

      Was den Wechsel angeht… Hab ich schon mehrere hinter mir. Aber goneo.de bietet mir auch ein aktuelles WordPress als One Klick Installation an, dann sollten die das auch unterstützen…

  5. Andreas (Twitter: )

    Ich habe mit meinem Blog schon seit längerem die selben Probleme wie Du sie beschreibst. Updates funktionieren nur bei einigen wenigen Plugins und neue lassen sich nicht installieren.
    Ich habe schon alle Leichen aus dem FTP-Verzeichnis und aus der DB gelöscht und trotzdem gibt es keine Besserung. Den Speicher hatte ich auch schon im Verdacht, bin aber davon ausgegangen, dass 128MB ausreichend sein sollten.
    Wenn das nun nicht so ist, werde ich wohl auch bald auf einen Managed Server wechseln müssen. Das wäre dann die ungewollte Notlösung… :angry:

    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Ich denke auch, dass 128 MB ausreichend sind, denn mein Linux-Blog läuft eigentlich tadellos. Dort klappt das Installieren und Updaten der Plugins problemlos, und ich kann auch meine Widgets im Backend anordnen. Gleich, ob im Dashboard, oder bei den Artikeln. Das kann ich hier zwar auch, nur hier wird das nicht gespeichert …

      Aber gleich nen Managed Server? Das ist doch die mit Abstand teuerste Alternative. Ich denke, ein V-Server dürfte es erst mal tun. Aber die Dinger kosten auch noch ne Stange Geld :-/

  6. Andreas (Twitter: )

    Mit meinen anderen Blogs gibt es seltsamerweise auch keine Probleme. Das Kamerablog zum Beispiel ist auch mit reichlich Plugins bestückt, dennoch ist dort alles im grünen Bereich. Kein Zicken, kein Murren – einfach updaten oder installieren und fertig.

    Wenn, dann würde ich schon den Managed Server bevorzugen. Ich hatte meine Blogs eine Zeitlang auf einem eigenen Server laufen, aber da waren sie mir einfach zu oft down. Das Teil hatte ich nicht unter Kontrolle, da mir dafür einfach das Know How fehlt.
    Ein V-Server ist irgendwie nichts Halbes und nichts Ganzes :roll:

    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Sicher, nen V-Server ist auch nur nen Kompromiss, aber noch bezahlbar. Allerdings sollte man dann wirklich schon etwas Know How mitbringen, oder einen guten Freund mit diesem Know How haben…

  7. MacSchlumpf

    Ob Server oder auch nur VServer, beide setzten grundlegendes Wissen voraus und wenn man das nicht hat – dann sollte man lieber die Finger von lassen (ich weiss es leider nur zu gut).

    Ich verstehe aber beim besten Willen nicht, das Du & Andreas solche Probleme habt. Es gibt viele Blogs die schon auf WP 3.x laufen und dabei noch bei einem „Free- oder Billighoster“ laufen und das ohne Probleme. Von daher würd ich die Fehlerquelle erstmal suchen, bevor ich mir einen teuren Server oder VServer zulege – der auch weitere Probleme & Arbeit mit sich bringen wird und eigentlich für nen „einfachen“ Blog auch übertrieben ist.

    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Natürlich setzt ein eigener Server, ob mit oder ohne V davor, gewisse Kenntnisse voraus, und ein paar Grundkenntnisse und zudem Fachliteratur habe ich auch. Aber wenn es geht, will ich mir die Arbeit sparen.

      Nun, was das Blog angeht… Wenn ich den Fehler wüsste, wäre ich weiter. Ich glaube, ich taufe mal die options-Tabelle um, und richte das Blog neu ein :-/

  8. Crazy Girl (Twitter: )

    Erst mal Danke für die Erwähnung :-)
    Es ist nicht wirklich so, dass ältere Versionen locker mit 32MB auskamen. Das Problem auf das ich anspiele liegt im Hintergrund, vor allem bei den Trackbacks und Pingbacks. Dort brauche ich bei all meinen Blogs bereits fast 200MB, sonst geht nicht mehr viel bis gar nichts davon raus.
    Sobald was sehr speicherlastig ist, wie z.B. auch das Plugin von mir, das bei vielen Feeds die es sich holen muss (surft ja die Seite an, holt sich den Feed und liest ihn ein), kann es dann schon mal Probleme geben.

    Dass unterschiedliche Blogs auf den gleichen Servern unterschiedlich reagieren hat auch eine einfache Lösung. Es kommt halt auch immer darauf an wie gut der jeweilige Blog gefüllt ist. Je mehr Artikel und Kommentare, desto mehr muss WordPress im Hintergrund tun. Je weniger davon, desto weniger. So lassen sich auch Andreas Beobachtungen sehr einfach erklären.

    Weiter ist es auch wichtig, dass das Memory Limit das zur Verfügung steht vom Server auch WordPress zuzuweisen. In den älteren Versionen hatte WordPress automatisch nur 32MB (bis 2.9x, was ab Version 3 diesbezüglich ist weiß ich nicht). In der wp-config.php muss das höhrere Limit für WordPress auch freigegeben sein, sonst nimmt es sich nur die 32MB und wird damit auch ziemlich langsam und fehleranfällig.

    @Horst: Aus dem von Dir genannten Grund gibt es ja die Rocking Blogroll. Die läuft komplett im Hintergrund, arbeitet mit Cronjob und Datenbank, so dass die Umsetzung des Seitenaufrufs keine Performanceprobleme mehr ausmacht. Dazu braucht es aber etwas PHP Wissen etc. um diese Version zu installieren.

  9. Pingback: WordPress – Fatal Error: Allowed Memory Size… - Majeres.de - WordPress, Fotografie, Bloggen und Software

  10. Andreas (Twitter: )

    Bei mir kamen die Probleme tatsächlich von mangelndem Speicher. Markus (newsburger.de) gab mir den Tipp das deutsche Sprachfile zu deaktivieren. Das habe ich getan und es setzte 8MB Speicher frei. Danach funktionierte auch das Update von NextGEN Gallery ohne Problem.
    Auch sind Back- und Frontend nun etwas schneller. Schade, dass es bei dem Hostingpaket nur 128MB Speicher gibt. Ein Wechsel zu einem leistungsstärkeren Paket wird sich in naher Zukunft wohl nicht vermeiden lassen.

  11. Crazy Girl (Twitter: )

    @Andreas: Die gesparten 8MB sind leider nur ein Tropfen auf dem heißen Stein… ;-)

  12. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

    @Crazy Girl: Gut, bei etwa 60 Links kommt da natürlich was zusammen. Da wäre ich dann auch mal an der Rocking Blockroll interessiert, denn ein bisschen PHP-Kenntnisse habe ich auch ;)

    Das Linux-Blog ist nicht so voll wie dieses hier. Kann durchaus sein, dass es deswegen runder läuft. Wäre in der Tat eine Erklärung.

    Was die Speicherzuweisung angeht, da werde ich hier wohl noch mal bei NULL beginnen. Will heißen, die php.ini-Dateien, die an mehreren Stellen im Blog liegen, wieder entfernen, und nur dahin legen, wo sie wirklich gebraucht werden. Das sind bei goneo.de alle Verzeichnisse, aus denen heraus Mails versendet werden sollen.

    @Andreas: Von der Geschichte mit der Sprachdatei habe ich auch schon gehört. Aber wie Crazy Girl schon schreibt, das bringt jetzt nicht wirklich das gewünschte Ergebnis. 8MB einzusparen ist eine Sache, aber ich bin Deutscher, betreibe ein Deutsches Blog für überwiegend Deutschsprachige Leser. Da darf mein Blog auch gerne Deutsch sprechen ;)

    Da müsste schon deutlich mehr an Speicher bei rausspringen, dass ich mich darauf einlassen würde…

  13. Crazy Girl (Twitter: )

    @Markus: Ich hab Dir gerade mal ne Mail mit der Rocking Blogroll geschickt. 60 Links könnten aber problematisch werden. Auf meinem System mit 64MB ist der eine Cronjob ab ca. 50 Links in die Knie gegangen. Sollte das passieren, müssten wir ihn in 2 aufteilen und erst über die eine Hälfte und dann über die andere Hälfte der Datenbank laufen lassen.

    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Super, vielen Dank Tanja. Dann werd ich mich mal damit befassen :)

  14. Crazy Girl (Twitter: )

    Ich hoffe es klappt damit besser ;-)
    Falls Du wieder in Memory Fatal Errors läufst (mit dem Cronjob), dann setz mal die meisten Links auf unsichtbar (privat), so dass nur weniger durch laufen. Damit kann man wenigstens die Zahl derer die problemlos durchgehen eruieren und dann entsprechend entweder mit ini_set oder der Aufteilung des Cronjobs reagieren.

    1. Markus (Twitter: ) (Beitrag Autor)

      Na das geht ja gut los…
      Das Cron-Script liest genau die ersten 3 Links in der Tabelle ein. Egal, wie oft ich es durchlaufen lasse… :-/

  15. Pingback: Ich dreh am Teller » Cowboy of Bottrop

  16. Pingback: Was ist hier los? » Cowboy of Bottrop

  17. Pingback: Eine WordPress Light Version muss her, der Speicherverbrauch wird immer höher

Kommentare sind geschlossen.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Dich komfortabler zu machen. Mit der weiteren Nutzung unserer Seiten stimmst Du der Verwendung der Cookies zu. Mehr InformationenAkzeptieren