Svenja und ihr neues Fahrrad

closeDieser Beitrag wurde vor 11 Jahren 3 Monaten 24 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Svenja Fahrrad

Svenja mit dem neuen Fahrrad

Ich erwähnte ja bereits, dass unsere Svenja am kommenden Sonntag ihre Erste Hl. Kommunion hat. Das erste Geschenk dafür hat sie bereits heute erhalten: Ein niegelnagelneues Fahrrad.

Es war bereits seit einigen Wochen abgesprochen, dass Anja’s Schwester und ihr Mann der Svenja zur Kommunion ein Fahrrad schenken. Heute dann holte Klaudia unsere Kleine ab und fuhr mit ihr zum größten und bekanntesten Zweirad-Geschäft in Bottrop. Ich selber fuhr mit dem Fahrrad dort hin, um gemeinsam mit Svenja den Heimweg anzutreten. In den Micra meiner holden Schwägerin passt das neue Fahrrad nämlich nicht rein ;)

Es ist bereits ein 26″-Rad mit einer 38er Rahmenhöhe. Der Sattel ist ganz unten, und Svenja kann damit recht gut fahren. Nur beim anfahren hat sie noch leichte Probleme, da müssen die Pedale in eine ganz bestimmte Position gedreht sein. Wenn sie das Rad gut pflegt, hat sie da einige Jahre Spaß dran.

Ansonsten handelt es sich um ein Mädchen-Fahrrad in den Farben Weiß/Burgund, ausgestattet mit einer Shimano 3-Gang-Nabenschaltung mit Rücktrittbremse, 2 V-Breaks und Lichtanlage mit Naben-Dynamo. Standard eigentlich… Alu-Rahmen und Federgabel vorn sind ebenfalls heutiger Standard. Als Zubehör bekam Svenja noch eine Trinkflasche samt Halterung an den Drahtesel geschraubt.

Die ersten Meter war Svenja mit dem neuen Rad noch recht unsicher, zumal es das erste Stück gut bergab ging und sie ständig bremsen musste. Als die Straße dann ebener wurde, klappe es letztlich recht gut, mit jedem Meter wurde Svenja sicherer. Als wir letztlich zuhause ankamen, wurde sie beinahe schon übermütig.

Während der Fahrt stellte Svenja fest, dass sie die Bremshebel am Lenker schlecht greifen konnte. Also drehte ich die Griffe etwas hoch. Positiver Nebeneffekt: Sie kann die Ganganzeige am Drehgriff der Schaltung besser sehen. Zudem montierte ich noch einen Tacho, den ich schon einige Zeit hier liegen hatte.

Nun drehten wir noch eine Runde, Richtung Kläranlage und am Kanal entlang zurück. Insgesamt fuhr Svenja mit dem neuen Rad heute knapp 14 km, und als wir zuhause ankamen, fing es an zu regnen. Das erste Wärmegewitter des Jahres suchte uns heim… Ab morgen soll es sowieso wieder mehr regnen. Warten wir’s mal ab…

Keep it Country, Markus

5 Kommentare

  1. Duergy

    Das errinert mich daran, wie ich damals Fahrrad fahren gelernt habe. War ein spätzzünder . Ich war so etwa 9 oder 10 Jahre alt. Mein Dad schickte mich etlichemale ums Haus über den guten Rasen *lach*

    Antworten
    1. Markus (Beitrag Autor)

      Svenja ist jetzt auch 9, aber sie fährt schon seit 3 Jahren oder so.

      Wie ich das damals gelernt hab… kann mich gar nicht mehr dran erinnern :-/

      Antworten
  2. Martina

    14 Km sind für so ein kleines Persönchen nicht schlecht.
    Vor allem kräftigt es die Oberschenkel und die gesamten Körperbau. Wenn Sie mal groß ist, freut Sie sich sicherlich über Ihren durch trainierten Körper, also immer schön Radfahren.

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie morgen ein schönes Fest!

    Lieben Gruß, Martina

    Antworten
    1. Markus (Beitrag Autor)

      Danke Martina :)
      Svenja hat richtig Spaß mit dem Rad, und hat inzwischen auch schon einige Kilometer mehr damit abgestrampelt 8)

      Antworten
  3. Pingback: Endlich mal wieder ne Radtour | Cowboy of Bottrop

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;) 
:) 
:D 
:( 
:/ 
:p 
:o 
:lol: 
:roll: 
:angry: 
:smoke: 
:mrgreen: 
:silence: 
:blush: 
:kiss: 
mehr...