Eröffnung des Biergartens im Mühleneck in Dorsten

Mel D.
closeDieser Beitrag wurde vor 12 Jahren 4 Monaten 4 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Nach es jetzt wohl knapp eine Woche Probleme mit meinem Server gab, kann ich nun wieder schreiben. Genau passend zur gestrigen Eröffnung des Biergartens an der Gaststätte Mühleneck in Dorsten Holsterhausen. Und wieder trat Mel D. auf, die es sichtlich genoss.

Mel D.

Mel D. im Biergarten des Mühleneck in Dorsten

Das Wetter war ein Traum, nicht ganz so heiß wie eine Woche zuvor in Marl, nur etwas drückend. Es ließ sich aber gut aushalten, auch beim Tanzen. Es waren einige Linedancer aus dem Yukon Saloon da, die man bei Mel häufiger antrifft, zudem eine Hand voll aus unserer Tanzgruppe, den Lippetown Stampede. Nur Letztere trauten sich noch nicht so recht bzw. hatten das falsche Schuhwerk an. Anja und ich ließen aber kaum einen Tanz aus.

Da Mel sich heute auch selbst übertraf, machte es auch richtig Spaß. Ihr Programm bestand aus Bewährtem und einigen (für mich) neuen Songs. Insgesamt hat sie, seit ich sie vor etwa zwei Jahren bei ihrem ersten Solo-Auftritt vor zahlendem Publikum sah, jede Menge dazu gelernt und viel Selbstvertrauen und Sicherheit gewonnen. Es ist für mich immer wieder eine Freude, Mel zuzuhören.

Wie im Mühleneck üblich, war auch gestern der Eintritt frei. Im letzten Drittel der Veranstaltung wurden die Gäste wieder um eine freiwillige Spende für die Künstlerin gebeten, die auch gerne gegeben wurde. Die Preise für Getränke und Gegrilltes lagen im normalen Rahmen, man konnte also recht günstig einen schönen Sonntag Nachmittag verbringen.

Welches Glück wir hatten, sahen Anja und ich später: Etwa um 20:00 Uhr endete die Veranstaltung, wir hielten uns aber noch eine halbe Stunde dort auf, um mit den Freunden, die viele für uns geworden sind, zu sprechen. Aber auf dem Heimweg fing es zu Regnen an, und in der Nacht hörte ich dann noch den ein oder anderen Donnergroll. Solange das Event lief, war jedoch herrlichstes Wetter.

Ein Dank geht noch an Gaby, die mir das Foto geschickt hat. Ich selbst habe, wie so oft, meine Kamera vergessen :cry:

Keep it Country, Markus

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;) 
:) 
:D 
:( 
:/ 
:p 
:o 
:lol: 
:roll: 
:angry: 
:smoke: 
:mrgreen: 
:silence: 
:blush: 
:kiss: 
mehr...