Kommunikations-Ausfall

IT Header
closeDieser Beitrag wurde vor 10 Jahren 6 Monaten 12 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Beitrag sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.
Arcor LogoVodafone Logo

Hab mich hier vorhin mal wieder rumgeärgert: Während des Abrufen der Email-Konten haute Thunderbird mit plötzlich Fehlermeldungen um die Ohren. Die einzelnen Server waren auf einmal nicht mehr erreichbar… :o

Mein erster Blick geht in solchen Fällen immer nach oben zur FRITZ!Box, aber die DSL-Lampe leuchtete schön brav vor sich hin. Dann habe ich im Browser die Konfiguration der Box aufgerufen, was auch klappte. Also war die Verbindung von meinem Rechner zum Router da. Die FRITZ!Box zeigte allerdings an, dass sie nicht mit dem Internet verbunden sei. Die DSL-Leuchte an der Box behauptete nach wie vor gegenteiliges… :angry:

Jetzt nahm ich mein Telefon, und versuchte Anja’s Handy anzurufen. Versuchte wohlgemerkt, denn auf dem Display des Telefon stand „FEHLER“ :???:

Der nächste Schritt war, von meinem Handy aus die Heimnummer anzuwählen, was aber auch nicht klappte. Daraufhin räumte ich mal die Ecke hinter der Tür frei, wo die Anschlußbox montiert ist. Und da leuchtete nur die „Power“-LED, die Betriebs-LED nicht. Also fehlte das Signal netzseitig komplett.

Ich versuchte nun, die Hotline von Arcor zu erreichen, was nicht möglich war… Ein Anruf über Handy bei einer Bekannten, deren Mutter ebenfalls Arcor-Kundin ist, brachte Gewissheit: Nach einem Anruf dort war klar, dass eine Netzstörung seitens Arcor vorlag. Die Hotline war weiterhin nicht zu erreichen…

Nachdem ich eine Internet-Verbindung über meinen UMTS-Stick aufgebaut habe, erfuhr ich über Twitter, dass ich nicht der einzige ohne war… Auch war ich nicht der einzige, der die Hotline nicht erreichen konnte…

Nach etwa einer Stunde konnte ich zumindest wieder telefonieren, da war das ISDN-Signal wieder da. DSL hat sich noch eine halbe Stunde Zeit gelassen, bis das wieder lief. Ich kontrollierte das immer wieder über das Admin-Interface der FRITZ!Box.

Ob das nun an der Umstellung von Arcor zu Vodafone liegt (Vodafone hat Arcor ja komplett übernommen), vermag ich nicht zu beurteilen. Jedenfalls leuchtete an der Starterbox während des Ausfalls immer wieder mal die rote Störungs-LED…

Inzwischen liebäugle ich immer mehr mit einem Wechsel des Anbieters. Zum einen versuche ich schon seit längerem, einen anderen Tarif bei Arcor zu buchen. Dabei wollen die mich aber immer auf DSL-1000 zurückstufen, jetzt habe ich hier DSL-3000. Mehr war damals nicht machbar… Zum anderen war das nicht der erste Ausfall, den ich hier überstehen musste. Ist noch nicht so lange her, da musste ich mich eine ganze Woche mit UMTS über Wasser halten…

Ich habe da mal Alice ins Auge gefasst, jedoch wurde mir da eben über Twitter von abgeraten. Ich habe ein paar Bekannte, die mit Alice keine Probleme haben, über Twitter wurde mir jedoch von reichlich Stress mit diesem Anbieter berichtet…

Wie ist eure Meinung? Kann man ohne Sorgen zu Alice wechseln? Oder lieber nicht? Sagts mir in den Kommentaren…

Keep it Country, Markus

13 Kommentare

  1. Max

    Also ich hab (fast) keine Probleme mit Alice in der Hauptstadt. Bin auch froh, dass wir durch unseren Umzug vom Dorf mit T-Com wechseln konnten. Beim rosa Riesen gabs damals immer nur Probleme, tagelang kein DSL, knistern beim ISDN, aber die Leitungen angeblich in Ordnung. Selbst die Techniker haben bei Hausbesuchen keine Fehler feststellen können, dennoch hatten wir immer unseren ‘Spaß’ ohne Internet und konnten teilweise nicht arbeiten :-/.

    In den 2 Jahren mit Alice in Berlin, gab es nur ein zwei kurze Ausfälle von maximal 3h, wobei ISDN immer da war, nur der DSL-Sync fehlte. Und über Geschwindigkeit brauch ich auch nicht zu reden, ich bekomme was geht und das ist 8-10 mal schneller als aufm Dorf :-D.

    Mein Bruder und meine Eltern können auch nicht klagen und sind mit Alice zufrieden.
    Achja, wir haben alle ‘richtige’ Telefonanschlüsse, keine NGN, da soll es vor allem mit der Sphairon-Hardware mehr Probleme geben.

    Kannst es ja einfach testen, da es keinen langfristigen Vertrag gibt, kannst Du ja bei Nichtgedfallen immernoch woanders hin.

    Antworten
  2. Rio

    Ohjeh, Alice aka AOL. Eher gehe ich offline als zu denen. Max ist tatsächlich der erste den ich kenne, der (fast) keine Probs hat. Bei meinem Dad ging es sogar soweit, dass regelrecht Betrug seitens Alice im Spiel war und die erst gegenlenkten, als mein Dad alle Zahlungen einstellte und mit Rechtsklage drohte.

    Antworten
  3. Thomas

    Speziell Alice-DSL betreffend – vergiss es lieber. Wir haben hier Alice und denken über einen Wechsel nach. Bei Alice kommt auch nur etwas mehr als die Hälfte an, als was veranschlagt wird (9000 von 16000). Klar heisst es immer “bis zu 16000”. Aber gerade mal die Hälfte ist schlicht mies – Punkt.

    Der einzig wahre Anbieter heißt Telekom. Kostet mehr, aber bietet das was er verspricht. Mit der 16000+-Leitung habe ich garantierte 16000 hier anliegen (von Telekom geprüft und bestätigt).

    Billiganbieter wie Alice, 1&1, Arcor und wie sie alle heißen schön und gut. Wenn ich aber nur die Hälfte geboten bekomme ist es im Endeffekt nicht billig sondern eher teuer.

    Die Telekom ist auch nicht mein Blutsbruder. Aber über ihre Technik und den Support kann man absolut nicht meckern.

    Antworten
  4. Rio

    Wir haben zu Unity Media gewechselt und haben nun alles (Telefon, TV und DSL) über ne Breitbandleitung laufen. Und bisher bin ich höchst zufrieden.

    Antworten
  5. Max

    Also dass man bei der Telekom mehr bekommt als bei anderen Anbieter kann gar nicht sein, da diese einen wesentlich höhren Grenzwert (Signal-Rauschabstand) für die zu schaltende Geschwindigkeit haben als andere Anbieter. Bei meinen Eltern z.B. gab es mit Telekom (1&1 Resale) nur 1500kb/s, seit Alice haben sie knapp 6000kb/s. Ähnliches bei einem Nachbarn mit Arcor.

    Antworten
  6. Thomas

    @Max: Differenzen kann es überall geben. Ich hab ja nur meine Denkweise und Erfahrung wiedegegeben.

    Fakt ist aber, dass die ganzen “Billiganbieter” keine eigenen Leitungen haben (die allermeisten jedenfalls). Das läuft auf den Leitungen der Telekom. Und die wiederum zwackt für sich nun mal den Hauptanteil an Kapazität ab, logisch würde ich auch machen. Daher sind Telekomanschlüsse stabiler (Ausnahmen gibt es wie gesagt immer, Technik eben).

    Und was dann übrig bleibt wird an die “Leitungsmieter” verteilt. Wird es eng im Netz, sichert sich die Telekom wieder soviel mehr, dass die Leistung stabil bleibt, der Rest wird dann zwangsläufig weniger. In ne Literflasche geht nun mal nicht mehr rein als 1000 ml.

    Und so kommt es zustande, dass ich heute 9000 habe, morgen nur 7000 und dann wieder mal 8000 kb.

    Aber es kann doch jeder seinen Anbieter frei wählen, niemand zwingt einen wozu… von der Seite her… jeder wie er meint

    Antworten
    1. Markus (Beitrag Autor)

      @Thomas: Ich möchte Arcor nicht als Billig-Anbieter bezeichnen. Vor 4 Jahren war mein Paket hier nen Top Angebot, heute eindeutig zu teuer. Ich zahle immer noch 60 Euronen im Monat, statt die Hälfte, wie ich es gerne hätte…

      Antworten
  7. Markus (Beitrag Autor)

    Also mit der Telekom und ihrem Service hab ich selbst die dollsten Dinger erlebt, zudem verschaukeln die sogar die eigenen Mitarbeiter, wenns um den Anschluss zuhause geht (Nicht wahr Dietmar ;) )

    Dass Die Dame im Nachthemd über AOL läuft, ist mir bekannt, sollte aber auch nicht das große Problem sein. Ich muss ja keine AOL-Software nutzen ;)

    Ich habe hier, wie oben bereits erwähnt, 3000 kb/s. Und die kommen auch locker an, meist liege ich, lt. FRITZ!Box, leicht drüber. Dabei soll lt. Arcor hier überhaupt kein DSL möglich sein, da ich eine extrem schlechte Leitungsdämpfung hätte. Das ist zwar auch Schwachsinn, aber der Grund, warum die mich bei einem Tarif-Wechsel auf 1000 kb/s runterstufen wollen :angry:

    Unitiy Media wäre für mich eine willkommene Alternative. Das Problem: In unserer Siedlung gibts kein Kabelfernsehen. Die Telekom hätte damals zu viel totes Land überbrücken müssen, wo keiner zum anschließen ist. Das war denen dann zu teuer. Heute haben hier 99% der Anwohner ne Sat-Schüssel, das eine Prozent DVB-T. Da wird keiner mehr nen Kabelanschluss los, also kann ich Unity Media hier leider vergessen :(

    Antworten
  8. Max

    was man aber bei Kabelanschluss nicht vergessen darf, es ist ein NGN-Anschluss und es gibt keine ISDN-Funktionalität, somit scheiden die Kabelanbieter da leider komplett aus, wenn man einen S0-Bus braucht oder nutzen möchte.

    Antworten
    1. Markus (Beitrag Autor)

      Mit den technischen Finessen des Kabelanschlusses habe ich mich wegen der nicht vorhandenen Verfügbarkeit nicht näher befasst. Da ich hier allerdings ISDN-Engeräte am S0-Bus betreibe (Schurlostelefon, je Mobilteil eine MSN), scheidet der Kabelanschluss demnach aus…

      Antworten
  9. Lutz

    Also ich hab auch Alice und bei uns (in München) klappt auch alles wunderbar! Seit 3 Jahren. Wie Max schon sagte gab es mal nen Fehler aber der ist schon 2 Jahre her…

    Zu Anfangszeiten gab es allerdings mal witzige Vorkommnisse:

    Person A, B, C und D alle bei Alice wollen telefonieren:

    A will B anrufen und C will D erreichen.

    Nun passiert dieses wohl zur gleichen Zeit und A erreicht D und C erreicht B :afro:

    Das ist 3 mal passiert, aber wie gesagt am Anfang von Alice in München!

    Antworten
    1. Markus (Beitrag Autor)

      Nun, hört sich auch lustig an, so lernt man neue Leute kennen ;)

      Klar, neue Technik, neuer Anbieter am Markt, da kann natürlich noch einiges schief gehen. Derartiges sollte aber inzwischen behoben sein, und so liest es sich ja auch.

      Antworten
  10. Pingback: Telekomunikation und unzuverlässige Technik | Cowboy of Bottrop

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

;) 
:) 
:D 
:( 
:/ 
:p 
:o 
:lol: 
:roll: 
:angry: 
:smoke: 
:mrgreen: 
:silence: 
:blush: 
:kiss: 
mehr...